Die Octava-Feier in Luxemburg / Festspiele und Traditionelle Feste Luxemburg

Octavia ist einer der wichtigsten Feiertage in Luxemburg und findet in der zweiten Hälfte des April statt, und streckt sich auf ein Dauer von 14 Tagen aus.

Auf dieser Feiertag, der Jungfrau Maria gewidmet, die Gläubigen des Großherzogtums Luxemburg aber auch aus Deutschland, Belgien oder Frankreich kommen in Wallfahrt zur Notre-Dame-Kathedrale. Die ersten historischen Daten über dieser Feier stammen aus dem Jahr 1666, als die Jungfrau Maria Schutz des Herzogtums ausgewählt wurde. Die Figur des Muttergottes aus schwarzem Holz geschnitzt , wurde in diesem Jahr durch die Jesuiten, in der ehemaligen Eiskapelle gebracht, aber präzise Daten über sein Alter sind auch nicht heute verfügbar.

Am ersten Tag der Feier treffen sich die Pfarrkinder am Stadtrand, danach im Prozession zur Kathedrale Notre-Dame, wo sie beten. Dann, während der 14 Tage, jeder Gemeinde organisiert Festtischen, in der Märkte Octava und Guillame, wo die Pilgern essen können oder verschiedene Getränke geniessen und Souvenirs kaufen. Der Fest endet mit einer feierlichen Prozession, bei dem eine Statue der Jungfrau wird auf den Straßen der Stadt getragen. Dem Gläubigen, die an der Zeremonie teilnehmem schliessen sich Vertreter der Regierung, der Abgeordnetenkammer aber auch Herzog-Familienangehörigen an.

Sehenswürdigkeiten in Luxemburg

Philarmonie-Saal in Luxemburg

Philarmonie-Saal in Luxemburg,Konzertsaal Grossherzogin Josephine Charlotte.

Mehr lesen

Das Museum der antiken Musikinstrumente

Das Museum der antiken Musikinstrumente.

Mehr lesen

Die Petrusse-Bunkern

Die Petrusse-Bunkern aus Luxemburg. Erbaut im Jahre 1644 durch die Spanier, diese Bunker wurden mehrere Male im Laufe der Jahren befestigt und bilden ein Zeugnis der betrübter Geschichte…

Mehr lesen

Luxemburg